Mobile Tierheilpraxis Sonja Härtel
Mobile Tierheilpraxis Sonja Härtel

 

Ist Ihr Tier krank oder brauchen Sie Unterstützung bei der Erziehung? Ich bin gerne für Sie da und behandel Ihr Tier in seiner gewohnten Umgebung. Das hat nicht nur Vorteile für Sie, sondern ist auch entspannter für Ihr Tier. Zudem lasse ich gerne das Verhalten mit in die Behandlung einfließen und kann mir so einen besseren Eindruck über die Probleme verschaffen. Dieser entscheidet mit, welche Be-handlundsmethode am besten zu Ihrem Tier passt. Darüber hinaus bin ich auch Heilpraktikerin und somit ist es mir möglich, bei gewissen Problemen, Sie als Besitzer mit zu behandeln. Eine seltene Kombination mit vielen Vorteilen.

 

           www.heilpraxis-haertel.de

Bioresonanz:

Wir haben alle schon einmal gesagt: " Mit dem bin ich auf einer Wellenlänge oder das man eine gute Resonanz hatte". Was versteht man also unter Bioresonanz? Ein gutes Beispiel ist das Sonnenlicht, ihre Frequenzen regen unsere Haut an braun zu werden und das liegt nur an den Frequenzen nicht an der Wärme die wir von ihr verspühren, denn sonst würde uns ein Saunabesuch auch bräunen.

Auch kennen vielleicht einige aus der Schule den Versuch mit Stimmgabeln. Bei gleichen Stimmgabeln reicht es, eine anzustoßen und es dauert nicht lange und die zweite wird mitschwingen. Bei zwei ungleichen Stimmgabeln wird die zweite nicht in Resonanz gehen. So gehen auch unsere  Organe, aber auch Bakterien und Viren, mit unterschiedlichen Frequenzen in Resonanz. Dadurch können, z.B. durch Elektrosmog, gestörte Funktionen wieder sanft einreguliert werden. 

 

Häufige Anwendungsbereiche der Bioresonanz sind z. B. :

 

- Ermitteln von allergieauslösenden Stoffen wie z.B. Futter,            Leckerlies, Gemüse und leider auch immer mehr Frischfleisch.

- Harmonisierung gestörter Körperfunktionen

- Unterstützung bei chronischen Erkrankungen

- Akutbehandlungen bei Infekten, sowie Sanierungen nach           Infekten

- Entgiftungsfunktionen und Ausleitungen in Gang bringen

- Stressbehandlungen

- Vobereitung auf Silvester

 

Außerdem kann man mit Hilfe der Bioresonanz, die für Ihr Tier am besten passenden homöopathischen Mittel und/oder Bachblüten, austesten.

 

Ich arbeite mit den Geräten der Firma Rayonex seit über 10 Jahren und kann mir einen Praxisalltag nicht mehr ohne vorstellen. Für mehr Informationen schauen Sie auf                                            www.rayonex.de vorbei.

Dort finden Sie auch die Studien über Bioresonanz am Frauenhofer Institut.

 

 

Literatur: Dietmar Heimes,  Bioresonanz nach Paul Schmidt

 

Homöopathie:

1790 übersetzte der deutsche Arzt Samuel Hahnemann die Materia Medica  ( Arzneimittellehre ) des schottischen Mediziners und Naturforschers William Cullen. Darin beschrieb dieser, unter anderem, die Erkenntnisse über die Verwendung der Chinarinde und deren gute Wirkung bei Malaria-Erkrankungen. Hahnemann misstraute den Aufzeichnungen und entschloss sich zum Selbstversuch. Zu seinem Erstaunen entwickelte er, kurz nach der Einnahme von Chinarinde, typische Malaria-Symptome, die bald darauf wieder abklangen, und nach Einnahme einer neuen Dosis, wiederkehrten. Daraufhin verabreichte er Dosen von Chinarinde an gesunde Freunde und stellte bei diesen anschließend ebenfalls vorübergehende Symptome einer Malaria-Erkrankung fest. Später dehnte er diese "Arzneiprüfungen" auf andere Arzneimittel aus.

1807 nannte er diese Art der Zubereitung und Anwendung von Arzneisubstanzen erstmals - Homöopathie - , abgeleitet von den Worten homoios = ähnlich, und pathos = Krankheit. Die Grundthese war: Das Mittel, welches beim Gesunden in konzentrierter Form gegeben, bestimmte Vergiftungssymptome hervorruft, kann in homöopathisch potenzierter und verdünnter Form einem Kranken, welcher unter sehr ähnlichen Symptomen leidet, zur Heilung verhelfen.

 

Noch heute findet die "klassische Homöopathie", wie S. Hahnemann sie lehrte, Anwendung. Als Weiterentwicklung gibt es heute auch zahlreiche Komplexmittel ( Mittel, die aus mehreren homöopathischen Mitteln zusammengestellt

werden ). Diese gibt es in Globuli-, Tabletten-, Tropfen- und Ampullenform.

 

Häufige Anwendungsbereiche sind z.B.:

 

- chronische Krankheiten / immer wiederkehrende                       Beschwerden

- rheumatische Erkrankungen

- akute Beschwerden / Schnupfen / Halsschmerzen

- Allergien 

- psychischem Ungleichgewicht ( Ängste, alte Traumata )

- Diarrhö ( Durchfall )

- Obstipation ( Verstopfung )

- Ausleitungen / Entgiftung

- Begleittherapie zu Krebserkrankungen / Nachsorge

 

 

 

Literatur: Organon der Heilkunst, Samuel Hahnemann

               Großes Handbuch Homöopathie, Knaurs          

Meine Angebote liegen in den Bereichen:                                     Bioresonanz,     Homöopathie, Bachblüten,     Verhaltens-   training

TherapeutischeSchwerpunkte   in neiner Praxis:

 

Allergien,

chronische Erkrankungen,

Verhaltens-training

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© tierheilpraktikerin